Einsatz am 01.01.2012 um 03.30 Uhr

Eingesetzte Kräfte:

FFW Krempermoor
FFW Kremperheide

Einsatzende um 04.15 Uhr

Das Jahr 2012 war erst 3½ Stunden alt, da wurden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kremperheide und Krempermoor zu  Einsätzen gerufen. 

Ein Passant hat über die Leitstelle die Kremperheider Wehr zu einem Löscheinsatz in den Damm gerufen. Laut Einsatzmeldung brannte ein Mülleimer. Ein paar Minuten später wurde die Krempermoorer Wehr von der Leitstelle zu einem Einsatz in die Dorfstrasse 26 in Krempermoor gerufen. Die Anwohner hatten die Einsatzkräfte über die Leitstelle alarmiert. 

Schnell war klar, dass es sich hier um ein und dieselbe Einsatzstelle handelte.  Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass nicht ein Mülleimer brennt, sondern ein Holzhaufen. 

Die Kameraden bauten mit Hilfe des so genannten Schnell-Einsatzes die Wasserversorgung auf.  Es wurden einige Schichten des Holzstapels abgetragen, so dass die Brandquelle mit Wasser gelöscht werden konnte. Nach der anschließenden Messung mit der Wärmebildkamera konnte die Einsatzleitung Feuer aus melden und die Einsatzstelle wurde an den Wohnungseigentümer übergeben.

Einsatz am  10.05.2012 um 12.18 Uhr

Die Krempermoorer Feuerwehr wurde zur Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Kremperheide alarmiert.
 
Laut Funkmeldeempfänger wurde eine Person vom Zug erfasst. Während die Polizei ihre Ermittlungen durchführte, betreuten die Kameraden der Krempermoorer Wehr die Insassen des Zuges.

Bitte haben Sie Verständnis, dass aus Rücksicht aller Beteiligten auf eine ausführliche Berichterstattung verzichtet wird.

Eingesetzten Kräfte:

FFW Krempermoor
FFW Kremperheide

Herbstabschlussübung der  Freiwilligen Feuerwehren Dägeling, Rethwisch, Neuenbrook, Grevenkop, Bahrenfleth, Kremperheide und Krempermoor. 

Zum letzten Mal in seiner Amtszeit hat der Amtswehrführer Klaus Kühn eine Großübung inszeniert. Dieses Mal ging es auf das Gelände der Firma “rekord Fenster+Türen“ in Dägeling. 

Hier warteten auf die Kameraden 5 verschiedene Brand bzw. Einsatzabschnitte. Es mussten u.a. die Löschwasserversorgung aufgebaut, das Übergreifen des Feuers auf andere Gebäude verhindert, der Brandherd gelöscht, Personen aus dem Gebäude und sogar ein Verletzter vom Dach einer Werkstatt mithilfe der Steckleiter und dem Tragekorb gerettet werden. 

Bei der anschließenden Manöverkritik (wobei das Wort Kritik in diesem Fall falsch ist), sprachen alle Beteiligten von einer gelungenen Übung und der sehr guten Zusammenarbeit der Wehren untereinander. 

Zum Abschluss spendierte die Firma Rekord für alle ein kühles Getränk und heiße Würstchen.

Übung am 6. Oktober

Am 20.10. um 20.34 Uhr gab es einen sogenannten stillen Alarm für die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Krempermoor. 
Die Einsatzmeldung lautete: ca. 300 Meter lange Ölspur auf der Krempermoorer Dorfstraße. Verursacht wurde die Ölspur durch einen technischen Defekt an einem Maishäcksler der Marke Claas. Nachdem der Defekt bemerkt wurde, hielt das aus Richtung Krempe kommende Fahrzeug Höhe Dorfstraße 29.
Damit der herbeigerufene Landmaschinenmechaniker die Reparatur gefahrlos an Ort und Stelle durchführen konnte, wurde der Verkehr für die Dauer von ca. 2,5 Stunden über den Wiesengrund umgeleitet.
Um das Eindringen des Öls in die Kanalisation und auch die Brandgefahr zu verhindern, wurde die Ölspur mittels Ölbindemittel von der Feuerwehr abgestreut.
 Die Polizei nahm die Unfallmeldung auf und begutachtet den Schaden und das Fahrzeug. Des Weiteren kam der Leiter des Ordnungsamtes Amt Krempermarsch an die Einsatzstelle, um sich vor Ort davon zu überzeugen, dass von dem Öl keine weitere Gefahr für die Umwelt ausgeht.
 Wie sich herausstellte war die Ölspur aber länger als zuerst angenommen, so dass der Bestand an Ölbindemittel von Krempermoor nicht ausreichte und über die Leitstelle West zusätzliches Material von der Wehr aus Kremperheide angefordert wurde. Ca. 22.45 Uhr war die landwirtschaftliche Maschine wieder fahrtüchtig. Über die Leitstelle West wurde ein Unternehmen beauftragt die Straße zu reinigen.
 
Um  23.00 Uhr war auch der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Einsatz am 20.10.2012 um 20.34 Uhr

Einsatz am 09.12.2012 um 09.06 Uhr

Einsatz für die Wehren von Krempermoor und Kremperheide. Um  09.06 Uhr wurden die Kameraden per Funkmeldeempfänger und Sirene alarmiert.  „Heizung brennt im Peerkamp“ lautete die Meldung.

An der Einsatzstelle stellte sich dann heraus, dass bereits der Dachstuhl eines Einfamilienhauses brannte.
Einsatzkräfte der Feuerwehren Krempermoor und Kremperheide bekämpften den Brand unter Atemschutz von drei Seiten, sowohl von innen und von beiden Seiten des Daches von außen. 

Um an den Brandherd zu gelangen, musste ein Teil des Daches abgedeckt werden. Vermutlich fing das Feuer im Bereich des Wärmetauschers der Heizung an. Da das Haus mit loser Zellulose gedämmt wurde, entfernten die Einsatzkräfte die Dachpfannen und die darunter befindliche Dachkonstruktion, um die Zellulose in diesem Bereich zu entfernen und somit an die Brandnester zu gelangen.

Gegen 11.30 konnten die Kameraden aus Kremperheide von der Einsatzstelle abrücken. Um 13.30 Uhr war auch für die Krempermoorer Wehr der Einsatz beendet. Einzig, für die Übergabe der Einsatzstelle an die Polizei, blieben der Wehrführer Mike Heller und 3 weitere Kameraden noch vor Ort.

Einsatz am  09.12.2012,  Einsatzbeginn 19.05 

Nachlöscharbeiten  an der Einsatzstelle vom Vormittag.

Trotz der intensiver und umsichtiger  Nachkontrolle der Einsatzstelle  am Vormittag, war doch noch ein Glutnest vorhanden. Das Dach musste erneut geöffnet werden.
Aufgrund eines gemeldeten Dachstuhlbrandes wurde von der Leitstelle Vollalarm für die drei  Wehren gegeben  

Eingesetzte Kräfte:

FF Bahrenfleth
FF Kremperheide
FF Krempermoor
Amtswehrführer
Rettungsdienst
Kreisfeuerwehrzentrale

Einsatzende: 21.20 Uhr