Krempermoor...
eine kleine Gemeinde zwischen der Stadt Krempe und der Gemeinde Kremperheide gelegen und nahe der Stadt Itzehoe wurde schon 1271 erwähnt. Krempermoor wurde zu damaliger Zeit als wüste Landstrecke bezeichnet, welche von dem Landesherrn an die Stadt Krempe zur Viehweide überlassen wurde. Im Jahre 1656 verkaufte die Stadt Krempe dieses Moor an den Grafen Christian zu Rantzau und 1665 verkaufte der Bürgermeister Lüthken zu Krempe die ihm eigentümlich zugehörigen, jetzt zu Krempermoor gehörigen 5 Morgen Landes an den Grafen Detlef zu Rantzau. Graf Friedrich zu Rantzau überließ 1781 den Einwohnern von Krempermoor 16 Morgen Land und 24 Morgen Wiesen ( Wildes Moor & Birkenkoppel ).
Im genannten Jahr befanden sich in Krempermoor 55 Kantenstellen. Aus einer Karte von 1794 ergibt sich, dass Krempermoor als eine lose Siedlung von Einzelhöfen entstanden ist. Es wurde Acker und Grünlandwirtschaft betrieben sowie im Moor Torf gestochen und Brennholz gewonnen. Im Zeitraum von 1878 bis 1936 entstanden alle heutigen Moorteiche in ihrer jetzigen Ausdehnung.

Der Torf wurde im Nassabbau gewonnen (gekeschert) und in Holzformen gebacken.       >>>Torfgewinnung
Das Absatzgebiet des Torfes erstreckte sich über Itzehoe und mit Verschiffung über den Hafen in Neuenkirchen (Gemeinde Bahrenfleth) bis nach Hamburg.
Hieraus entstanden die ca. 20 ha Wasserflächen in unserem Moor. Die Torfteiche hatten eine Tiefe von bis zu 6 m.
Der Torfabbau wurde hauptsächlich von 1878 bis ca. 1960 betrieben.

Das Gebiet wurde 1953 als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen.
In den Seen und Teichen, sowie in den Uferbereichen entwickelten sich anschließend eine einziartige sehenswerte Fauna und Flora, die für die Naherholung und den Angelsport genutzt wird.        >>>Tip

Da es noch viel Landwirtschaft gab, hatte man auch eine eigene Meierei...sogar eine kleine Schule war im Ort.
Zu heutiger Zeit gibt es nur noch einen Landwirt mit angeschlossenem Reiter- und Ferienhof.
Das alte Krempermoor ist praktisch ein Straßendorf rechts und links der Dorfstraße. Viele Neubauten und ein jetziges Neubaugebiet haben das Dorf erwachsen lassen.

Alte Meierei in der Dorfstraße 24    Aufnahme ca. 1953-1956

Wer sich vom Alltagsstreß erholen möchte, findet die Ruhe und Idylle im Moorgebiet, wo man spazierengehen kann, ohne einem Menschen zu begegnen. Vielleicht sieht man hier und dort einen Angler sitzen, da die Moorteiche vom Itzehoer Angelverein gepachtet wurden.

Im Winter, wenn die Teiche zugefroren sind, kann man hier toll Schlittschuh laufen. Dann findet ein reges Treiben auf dem Eis statt und schnell sind zwei Eishockeymannschaften gebildet.

Krempermoor ist ein lebendiges Dorf. Im Feuerwehrgerätehaus der freiwilligen Feuerwehr Krempermoor, welches in Eigenleistung errichtet wurde, finden alle Feierlichkeiten des Ortes sowie die Sitzungen der Gemeindevertretung statt. Nicht zu vergessen ist der Dachausbau des Feuerwehrgerätehauses für die Kinder - und Jugendarbeit - ein Anlaufpunkt für gemeinsame Aktivitäten.

Richtfest Feuerwehrgerätehaus im Juni 1992                                          März 2005

Kindergarten, Schule, Kirche, Einkaufsmöglichkeiten und Sportstätten sind in der Nachbargemeinde Kremperheide vohanden, die gemeinsam genutzt werden.
Die stillgelegte Bahnstation in Kremperheide wurde 1999 wieder eröffnet und modernisiert mit ausreichenden Parkmöglichkeiten

für Autos und Fahrrädern, damit die Pendler ihren Arbeitsplatz streßfrei erreichen können.
Das Leben auf dem Lande und somit auch in Krempermoor wird immer beliebter, was auch die wachsende Einwohnerzahl bestätigt.