Prim

Schon wieder ist ein Jahr vorbei!

 

Lassen Sie uns gemeinsam auf das Jahr 2017 zurück blicken:

 

Das Wetter am Silvestertag war trübe und es herrschte leichter Nieselregen. Doch dann, am Nachmittag klarte es auf, die Kinder konnten „Rummelpott“ laufen (ein Brauch, der leider sehr in Vergessenheit geraten ist) und um Mitternacht wurde das NEUE JAHR bei klarem Himmel mit  einem imposanten Feuerwerk begrüßt.

Die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr fand bereits am 03. Januar statt.

Nach dem Bericht des Kassenwartes und der Kassenprüfer bat dieser um Entlastung des Vorstands, dieses geschah einstimmig. Danach wurde zum zweiten Kassenwart Sven Anders gewählt.

Ordnungsamtsleiter Uwe Schütt teilte allen Anwesenden mit,  dieses sei seine letzte Teilnahme an der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Krempermoor, er gehe in den verdienten Ruhestand.

 

Bei eisigen Temperaturen um minus 8 Grad folgten am 06. Januar leider nur 12 Einwohner der Einladung des Bürgermeisters zur Einwohnerfragestunde.

 

Frost und Nieselregen sorgten am 07. Januar für spiegelglatte Straßen und Fußwege.

 

Am 28. Januar  um 19.30 Uhr folgten 38 Mitglieder der KWV der Einladung zur  Jahreshauptversammlung.

Nach dem Bericht der Kassenwartin und der Kassenprüfer wurde der Vorstand bei eigener Enthaltung einstimmig entlastet. Zur zweiten Kassenprüferin wurde Simone Grimm gewählt.

Da Ronny Ihlenfeldt aus beruflichen Gründen sein Amt vorzeitig aufgeben musste, wurde mit Reiner Kortas einstimmig ein neuer Vorsitzender gewählt.

Für 25-jährige Treue zur KWV wurden Christiane und Hartmut Dräger und für 40-jährige Mitgliedschaft Erika Göttsch geehrt.

 

Das “Heiße Wecken verdrehen” am 11. Februar wurde von zahlreichen Bürgern besucht. Es wurden wieder „Heiße Wecken“, Berliner und, dank großzügiger Spenden, zahlreiche Sonderpreise verdreht. Zur großen Freude des KWV-Vorsitzenden Reiner Kortas erschienen viele neue Gäste, unter ihnen Krempes Bürgermeister Volker Haack, der zu seiner großen Freude auch einen der Sonderpreise gewann.

Bereits am 06. März kehrten die Krempermoorer Störche zurück. Sie hatten sich auch gleich Verstärkung mitgebracht, die das zweite  Storchennest im Neubaugebiet ausgiebig testeten, es aber nicht als gut genug bewerteten.

rechts grau