Hier die Geschichte von Anfang an.

Im Frühjahr 1996 trafen sich die Bürgermeister und die Wehrführer der Gemeinden Bahrenfleth, Kremperheide und Krempermoor um die ersten Gründungsgespräche durchzuführen. Nach nur zwei Gesprächsrunden war alles geregelt.
Unterstützt wurden die Verantwortlichen vom Amt Krempermarsch, Herr Babendreier und vom Kreisjugendfeuerwehrverband, Herr Pokriefke.
Ergebnis der Beratungen war: Die Feuerwehr Kremperheide ist Träger der Jugendfeuerwehr. Der Jugendwart kommt aus der Wehr Kremperheide.

 

Die Jugendfeuerwehr trägt den Namen:

„Bahrenfleth – Kremperheide – Krempermoor“

 

Nur kurze Zeit später wurde daraus in Insiderkreisen die JF „BKK“.

Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung der Feuerwehr Kremperheide wurde mit einer Gegenstimme der Gründung einer Jugendfeuerwehr zugestimmt.

Am 13.10.1996 war es soweit. Die Feuerwehr hatte zur Gründungsveranstaltung gerufen.
Am Tag der offenen Tür der Feuerwehr Kremperheide warteten viele Kinder und Jugendliche darauf, dass es endlich losgeht. Bevor die wartenden Kinder sich in die Aufnahmelisten eintragen durften, begrüßte Bürgermeister Beermann die zahlreichen anwesenden Bürger und Gäste.
Herr Rolf Beermann bedankte sich bei den Bürgermeistern und Wehrführern der Gemeinden für die Initiative eine Jugendfeuerwehr zu gründen. Das Bestreben ist auf großes Interesse gestoßen und das Ergebnis sieht man heute.
47 Kinder und Jugendliche wollen sich in die Aufnahmeliste eintragen. Schnell kommen die verantwortlichen Ausbilder und Jugendwarte überein, dass es keine Warteliste geben soll. „Alle“ dürfen mitmachen, ein Motto, dass uns immer noch begleitet.
Die „Neuen“ verantwortlichen sind: Jugendwart Rüdiger Köhrsen, sein Stellvertreter Stefan Rauh aus Kremperheide, die Ausbilder aus Bahrenfleth, Holger Kuhlmann und Thomas Hahn, aus Krempermoor kommen Tanja Schwering und Angelika Kloth, aus Kremperheide Christian Rutkowski.

Noch im gleichen Jahr wurden alle Jugendlichen und Kinder eingekleidet. Stolz verließen die jungen Feuerwehrleute den Dienst und konnten die neuen Kleider zu Hause vorstellen. Welchen Sinn eine Schutzausrüstung hat und welche Pflichten eine Uniform mit sich bringt erfuhr unser Nachwuchs im Frühjahr 2007.  In den Wintermonaten wurden theoretische und praktische Unterrichte abgehalten. Feuerwehrdienstvorschriften wurden vorgestellt und in der Praxis ausprobiert.
Im ersten Jahr erfuhren wir auch unsere Wirkung in der Öffentlichkeit, ob es nun beim Dorffest, Projektwoche in der Grundschule oder beim Müllsammeln in den Gemeinden war, wir sind gerne gesehen. Helfen ist uns ein Bedürfnis. Das ist heute immer noch so.
Seit Januar 1989 spielen wir Volleyball. Jeden ersten Mittwoch im Monat üben wir in der Sporthalle Kremperheide. Auch hier lautet das Motto: Alle dürfen mitmachen, auch wenn die Erfolge manchmal auf sich warten ließen. Fit for Fire, so heißt das Programm. Der junge Feuerwehrmann/ Frau wird an ein Leben für den Einsatz ausgebildet und gefördert.

Die allgemeine Jugendarbeit, wie sie genannt wird. So zum Beispiel Sommerzeltlager, Kanufahrten, Discoveranstaltungen, Kinoabend oder ein kleines Grillfest am Gerätehaus nehmen bei uns im Programm einen großen Stellenwert ein. Das miteinander ist uns wichtig. Unterstützt werden wir durch die Gemeinden. Wir konnten zwei große Mannschaftszelte und einen Anhänger beschaffen. Wir bekommen „Alle“ mit. So konnten wir in den vergangenen Jahren schöne Tage mit Gleichgesinnten verbringen. Seit über 7 Jahren treffen wir uns mit befreundeten Jugendwehren aus Schleswig Holstein am ersten Sommerferienwochenende. So kommen wir rum. Viele Freundschaften sind entstanden, die gepflegt werden müssen. So manche Träne ist beim Abschied geflossen. Und vielleicht entsteht ja mal was Ernstes? Mal sehen was die Zeit bringt.

Besonders stolz sind wir auf die Jugendlichen, die der Feuerwehr treu geblieben sind und im aktiven, erwachsenen Dienst weitermachen, sich qualifizieren und Verantwortung für Ihre Mitbürger in den Gemeinden übernehmen. Wir konnten in den vergangenen Jahren über 40 Jugendliche in die drei Gemeindewehren überstellen. Somit ist die Jugendfeuerwehr der stärkste Nachwuchslieferant für die Feuerwehr geworden. Hochmotiviert leisten die jungen Leute ihren Dienst.

Alle 14 Tage treffen wir uns zum Übungsdienst, jeden ersten Mittwoch im Monat ist Volleyball, es vergeht fast kein Wochenende ohne Jugendfeuerwehr. Die Ausbilder und Jugendwarte müssen auf dem Laufenden sein. Das bedeutet Schulungen in der Freizeit. Langeweile kommt nicht auf. Zusätzlich leisten unsere Ausbilder ihren normalen Dienst in der Wehr. Besonderen Dank an dieser Stelle unseren Ausbildern.

Im Oktober 2006 hatten wir unser 10- jähriges Bestehen. Natürlich feierten wir uns. Wir lauschten Lobesreden, die uns mit Anerkennung überschütteten. Das tat gut. Wir haben versprochen, weiterhin den Nachwuchs zu fördern. Das machen wir gerne. Gerne deshalb, weil mittlerweile ehemalige Jugendfeuerwehrleute zu Ausbildern herangewachsen sind. Verantwortungsbewusste junge Menschen werden in Zukunft den Betrieb einer kleinen Firma (Jugendfeuerwehr) weiterführen.

 

Unseren besonderen Dank gilt den Gemeinden Bahrenfleth, Kremperheide und Krempermoor und deren Verantwortliche für die Unterstützung der

 

Jugendfeuerwehr  Bahrenfleth – Kremperheide - Krempermoor.

 

Stefan Rauh
Jugendwart

 

 

  •